Wir in den Medien

MOZ, 29.04.2011

Mit neuer Technik unter der Haube

Hennickendorfer Motorsport-Team steht am Wochenende vor dem ersten Saison-Härtetest / Rallye Freiberger Land
Erst an diesem Wochenende geht die Motorsport-Saison für das Rennsport-Team um Stephan Monté und Axel Retzlaff so richtig los, obwohl der erste Lauf in der Rallye-Meisterschaft bereits hinter den Hennickendorfern liegt und sie bei der Fontane-Rallye in Neuruppin Dritte in ihrer Klasse H12 wurden. „Das liegt daran, dass wir erst jetzt unsere neue Technik einsetzen können“, erklärt Monté. ...

» weiter in der MOZ online
 

 

Beispiel

Märkische Oderzeitung,
29.04.2011
MOZ, 27.11.2010

Emsig Erfolge eingefahren

Mit einigem Stolz schauen Catrin und Stephan Monté auf das inzwi­schen kaum noch Platz bietende Regal mit den zahlreichen Pokalen. Dieses muss nun aber noch weitere Trophäen aufnehmen, denn für das Rallyeteam Monté und Beifahrer Axel Retzlaff ging ein überaus erfolgreiches Motorsportjahr zu Ende.
Am 15. Januar 2011 werden im IFA-Ferienpark Hohe Reuth in Schön­eck/Vogtland die Pokale für die abgelaufene Saison vergeben und erneut wird das kleine Hennickendorfer Motorsportteam unter den Erstplatzierten zu finden sein. Ein zweiter Platz in der Wertung der ADMV-Rallye 200 Meisterschaft sowie der Gesamtsieg in der Meister­schaft ADMV-Rallye-Meisterschaft Sachsen-Anhalt/Berlin-Brandenburg sind die wichtigsten Platierungen für das Fahrerteam Monté/Retzlaff. Hinzu kommt noch ein erster Platz in der Wertung Rallye-Pokal Region Ost des DMSB. ...
 

Beispiel

Märkische Oderzeitung,
27.11.2010
rallye-magazin.de, 09.10.2010

Stephan Monté aus Brandenburg: Mit Gisela auf das Podium

Für Hochspannung in der Meisterschaft sorgte bis zum Schluss das Punktesystem. So wurden nur die sieben besten Ergebnisse der Teams bei insgesamt neun Veranstaltungen gewertet. Demnach hätte sich auch Stephan Monté beim letzten Wertungslauf berechtigte Hoffnungen auf den Meistertitel machen können. Nach der Absage der Rallye im Freiberger Land wird der Hennickendorfer Rallyepilot ...

» weiter auf rallye-magazin.de
 

Beispiel

MOZ, 16.07.2010

Monté und Retzlaff auf Erfolgskurs

Platz eins in der Meisterschaft der ADMV-Rallye 200, Platz eins in der Wertung der Sachsen-Anhalt/Berlin-Brandenburger-Meisterschaft und ein zehnter Platz in der Gesamtwertung aller Klassen beim Schotter-Cup - das Hennickendorfer Rallyeteam mit Fahrer Stephan Monté und Beifahrer Axel Retzlaff fährt weiter auf Erfolgskurs.
„Das Jahr lief bisher wirklich besser, als wir alle erwarten konnten. Das Team arbeitet gut zusammen und unsere „gelbe Gisela“ läuft wie ein Bienchen“, erklärt Stephan Monté. Der schöne Spitzname gehört ei­nem knallgelben Nissan Micra. Die Serie der Erfolge begann in Witten­berge, als Monté und Beifahrer Retzlaff Zweite wurden. „Ein guter Auftakt, weil wir noch eine gewisse Eingewöhnungszeit brauchten und diverse Abstimmungen am gesamten Fahrzeug vornehmen mussten.“ Dazu gehörte insbesondere das neue Getriebe, das Anfang des Jahres aus England geliefert wurde. ...

» weiter in der MOZ online
 

Beispiel

Märkische Oderzeitung,
16.07.2010
Rüdersdorfer Umschau 03/2010

Rennauftakt verschoben

Wochenlang hat sich das kleine Hennickendorfer Motorsportteam um Stephan Monté auf die neue Saison vorbereitet. Vorbereitung heißt dabei, dass der gelbe Renner mit einigen neuen Spezifikationen weiter verbessert wurde. Dazu gehörte im Speziellen das neue Getriebe, das nicht nur einfach einbaut, sondern auch angepasst werden musste.
„Das ist wirklich etwas ganz besonderes. Nicht nur weil es sehr teuer war und aus dem Mutterland des Motorsports England kommt. Es soll uns vor allem in puncto Beschleunigung wesentliche Vorteile bringen“, schwärmt Monté schon jetzt. Längere Übersetzungen in den großen und kleinere Übergange in den unteren Gängen sind die wichtigsten Kennzeichen. „Dazu soll das Schalten noch schneller möglich sein.“ ...
 

Beispiel

Rüdersdorfer Umschau
03/2010
MOZ, 04.03.2010

Gisela geht es inzwischen wieder gut

In den letzten Zügen der Saisonvorbereitung steckt derzeit das Hennickendorfer Motorsport-Team um Stephan Monté. In den letzten Zügen heißt dabei, dass der gelbe 120 PS-starke Renner mit einigen neuen Spezifikationen für die bevorstehende Rallye-Saison vorbereitet wird. Vor allem im Motorraum klafft noch ein großes Loch, denn hier muss das neue Getriebe angepasst werden.
"Das ist wirklich etwas ganz Besonderes. Nicht nur weil es sehr teuer war und aus dem Mutterland des Motorsports England kommt. Es soll uns vor allem in puncto Beschleunigung wesentliche Vorteile bringen", schwärmt Monté schon jetzt. Längere Übersetzungen in den großen und kleinere Übergänge in den unteren Gängen sind die wichtigsten Kennzeichen. "Dazu soll das Schalten noch schneller möglich sein." ...

» weiter in der MOZ online

Beispiel

Märkische Oderzeitung,
04.03.2010
   
nach oben   
 
 
© www.monte-motorsport.de